top of page
  • Manfred Bremen

...Jakob Fürchtegott Dielmann




der zweite Maler, der gemeinsam mit

Anton Burger 1858 die Kronberger Malerkolonie ins Leben rief.








Am 9.9.1809 in Frankfurt geboren, studierte er nach einer Lithografenlehre



am Städelschen Kunstinstitut in Frankfurt.

Aus dieser Zeit stammt die Freundschaft mit dem Maler Jakob Becker, der wiederum Lehrer von Anton Burger und Norbert Schrödl war.


1835 studierte er an der Kunstakademie in Düsseldorf und entwickelte seinen eigenen Stil mit Genre-Motiven am Rhein

Prozession am Rhein
Rheinische Weinkellerei

und in Hessen, wo er kurzzeitig Mitglied der Willingshäuser Malerkolonie war.

Schwälmer Dorf
Am Brunnen in der Schwalm
Frankfurter Brauhaus
Alte Brücke in Frankfurt
Münzenberg, Untereicher Pforte
Wallfahrt nach Walldürn vor dem Höchster Schloß

Auf seinen Reisen durch Deutschland suchte er Landschaftsmotive in ihrem natürlichen Licht wiederzugeben. Ab 1842 hatte er ein eigenes Atelier in der Städelschule und wegen seiner Liebe zur dörflichen Idylle zog es ihn oft mit Malerfreunden nach Kronberg.

Bauernhof auf dem Doppes
Burgtor Kronberg
Treppenaufgang Kronberg
Steingasse Kronberg
Dorfgasse Kronberg
Schlachttag

Nach Gründung der Malerkolonie übersiedelte er nach Kronberg.

Er starb am 30.5.1885 in Frankfurt und ruht auf dem Frankfurter Hauptfriedhof in einem Ehrengrab.






Manfred Bremen 1.10.2016

Quelle: www.kronberger-maler.de

163 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page