....das Stadtwappen von Kronberg

 

                                                      (Pinienzapfen = Fruchtbarkeit, Unsterblichkeit)

                                                                        (Krone = Herrschaft, Macht, Würde)

                                                                           (Eisenhüte = Schutz, Verantwortung)

 

Die Brüder Otto I. und Hartmut II. von Eschborn leben um 1230 auf der neu errichteten Burg und nennen sich fortan „von Cronberg“.

 

Der Sohn Hartmut III. nimmt die Krone in sein Wappen auf 

 

und ist als Gründer des Kronenstammes somit Ursprung des Stadtwappens.


 

Der Kronenstamm ist heute noch in der Altstadt anzutreffen:

 

 

Der im Lutherjahr 2017 oft erwähnte Ritter Hartmut XII.


 

Gegenüber der Johanniskirche das Haus Doppesstraße 5


 

 

Es wurde von Hartmut XIII. (1517-1591) errichtet, der auch das Spital finanzierte. 


 

Der Kurmainzer Marshall Hartmut XIII. und Barbara von Sickingen waren die Eltern von

Johann Schweikard I., dem Bedeutendsten des Kronenstammes. 

                                             um 1615   

       Reichstaler 1619



Am 15.7.1553 geboren, begann seine kirchliche Karriere bereits mit 11 Jahren als Domvikar am Mainzer Dom. Er studierte 2 Jahre in Rom und machte theologische, philosophische und juristische Studien

u.a. in Paris, Orléans, Valence, Trier und Mainz.

1576 wurde er zum Propst des Stiftes St. Peter in Mainz ernannt und übernahm die Verwaltung des Domes, zweier Stifte und des weltlichen Gerichtes des Erzstiftes.

 

1604 wurde er zum Erzbischof von Mainz gewählt und erbaute 1614 in Aschaffenburg

 seine Sommerresidenz.



 

 

In Mainz ließ er die

Alte Universität 

 

 

und das Stadtgericht 


errichten und in Kronberg erinnert die Kapelle im Wappensaal an ihn.

Von Kaiser Rudolf II. wurde er 1605 zum Erzkanzler ernannt und damit zum zweit mächtigsten Mann im Heiligen römischen Reich deutscher Nation.

Am 17.9.1626 starb Johann Schweikard I. von Kronberg in Aschaffenburg 

 

und wurde im Mainzer Dom begraben. 


 

Adam Philipp XI. wurde 1630 in den Grafenstand erhoben, aber davon profitierten die Herren von Kronberg nicht lange - am 17.7.1704 starb Johann Niclas von und zu Cronberg 

 

 

auf Burg Hohlenfels bei Hahnstätten.

Der Letzte des Kronenstammes war kinderlos und mit ihm ist das Adelshaus von Kronberg erloschen.

 

                                                                                                                                                                                    Manfred Bremen

(alle Fotos  zum Vergrößern und alle Videos zum Starten einfach anklicken  -  Videos haben Vollbildbutton)

 

Neu!   Alle bisherigen Beiträge zu "Da ist doch..." finden Sie im   Archiv    Neu!