….. jedes Jahr im Oktober der Kronberger Apfelmarkt mit der Verkostung und Prämierung des besten von Kronberger Hobbywinzern gekelterten Apfelweines.

 

 

Kronberjer Äppelwoimaster 2014

Diese traditionsreiche Veranstaltung würde wohl kaum stattfinden, wenn der 1739 in Öhringen bei Stuttgart als Beamtensohn geborene Johann Ludwig Christ nicht von 1786 bis 1813 Oberpfarrer der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Kronberg gewesen wäre.

 

 

 

Als Pfarrer musste er sich nicht nur um das Seelenheil der evangelischen Christen, sondern als Familienvater mit 6 Kindern auch um sein Einkommen  kümmern.

Dazu kartografierte er die Gartengrundstücke zwecks Kontrolle des Kirchenzehnten,

mit breitem Wissen entwarf er 1766 die Baupläne der Kirche in F.-Berkersheim

und 1784 in Herreshausen


und schrieb mehr als 20 Bücher und Abhandlungen über die Bienenzucht, den Tabakanbau und den indischen Kaffee in Deutschland, die Viehmästung, den Weinbau, den Küchengarten und besonders bedeutsame über die Obstbaukunde (Pomologie).


Der 'Obstpfarrer'  Christ war nicht nur Theoretiker, sondern half den Kronberger mit praktischen Unterweisungen in seinen beiden Baumschulen den Weg vom absterbenden Weinbau zu einem florierenden Obstanbau und -handel zu finden. Er entwarf einen mobilen Magazin-Bienenstock, Geräte zum Obst- und Malzmahlen und zum besseren Dörren von Obst (s.Zt. einzige Methode zum Konservieren von Obst).

 

Obstdörrhäuser an der Stadtmauer


Natürlich musste er mit seinen bahnbrechenden Ideen auch Widerstände bei den einheimischen Bauern überwinden, doch der Erfolg seiner umfangreichen Kenntnisse brachte ihm über Kronberg hinaus in weiten Fachkreisen hohe Anerkennung.

Der Obst- u. Gartenbauverein Kronberg e.V. pflegt das Erbe von Johann Ludwig Christ seit 

1885 mit einem Denkmal bei seiner Baumschule

2003 mit der Pfarrer-Christ-Obstwiese

2013 beim ehem. Pfarrhaus, Doppesstr. 7

und beim jährlichen Apfelmarkt


 

                                                                                                                                                   

                                                                                                                                                                      Manfred Bremen  2015.10.1.